Training mit Erich Walker

Wettkampfvorbereitung mit Erich Walker

Am vergangenen Montag fand nicht nur das erste Training nach den Frühlingsferien statt, sondern mit der Unterstützung von Erich Walker auch die Fokussierung der Gedanken und Einstellung auf die kommende wichtige Phase. Seit knapp 4 Jahren unterstützt uns Erich im mentalen Bereich, so dass der Körper in jeglicher Hinsicht optimal vorbereitet ist. In den nächsten acht Wochen stehen bei den Turnerinnen und Turner wichtige Wettkämpfe an. Mit den Leistungen und Resultaten vor den Sommerferien wird die Basis gesetzt für eine erfolgreiche Umsetzung der gesetzten Ziele jedes einzelnen Athleten.

Stefan vor seinem ersten Einsatz

Für Stefan Meier sind die Aargauer Meisterschaften am kommenden Sonntag der erste Wettkampf dieser Saison. Als amtierender Schweizermeister an den Ringen und Vize-Meister im Mehrkampf hat er sich auch für diese Saison hohe Ziele gesteckt. "Unnötige Fehler vermeiden und mit sicheren Ständen brillieren", äussert sich Stefan zur Frage nach seinem Ziel am ersten Wettkampf. Die vielen Tipps, die ihm Erich in den letzten Jahren gegeben hat werden ihm dabei von grossem Nutzen sein. "Durch Erich habe ich meinen Körper besser kennengelernt", ist Stefan überzeugt, "und mit dem mentalen Training bin ich heute fähig Details zu verbessern und das Optimale aus meinem Körper heraus zu holen".

Für Roman ist FUN das Erfolgsrezept

Mit einem zweiten Rang am Frühlingswettkampf hat Roman gezeigt, dass er im Winter sehr gut trainiert hat. Neben Stefan hat Roman Niederhäuser bereits schon einige Erfahrungen mit Erich sammeln können. "Fun und das mentale Training kann den Unterschied ausmachen zwischen Sieger und einem Champion", meint Roman bei der Frage was ihn Erich gelernt hat. "Die Arbeit mit Erich hat mich gelernt meine Nervosität besser zu kontrollieren". Roman wird sich auf seinen nächsten Auftritt wie üblich vorbereiten. "Ich habe da so mein Riutal und das hat bis jetzt immer geholfen" - mehr wollte er nicht verraten wie er die letzten Stunden vor einem Wettkampf verbringt.

Mauro hat die Top-5 als Ziel

Für Mauro Nussbaumer hat das Jahr nicht optimal begonnen. Erneut plagten ihn Rückenschmerzen und eine hartnäckige Grippe hatten ihn ebenfalls einige Wochen zum Trainingsunterbruch gezwungen. Jetzt ist er aber wieder voll da und die Wochen nach dem Frühlingswettkampf konnte er optimal nutzen. "Jetzt bin ich bereit für die Top-5", meint Mauro zur Frage nach seinem Ziel am nächsten Wettkampf. In seiner Vorbereitung auf den Wettkampf geht er seine Übungen jeweils im Kopf nochmals durch. "In Gedanken turne ich alles perfekt und höre dabei meine Lieblingsmusik". Erich hat ihn gelernt die Bewegung besser zu verstehen, die verschiedenen Abläufe flüssiger turnen zu können und "Erich hat mir enorm geholfen beim Umgang mit meinen Rückenproblemen".

Erich aktivert Corina's Kampfgeist

Corina Stutz ist in einer ähnlichen Situation wie Stefan. Aus beruflichen Gründen musste sie auf den ersten Wettkampf verzichten. "Ich weiss deshalb nicht genau wie ich im Vergleich zu den anderen Turnerinnen stehe", meinte Corina auf die Frage was ihr Ziel am nächsten Wettkampf ist. "Doch mit einem fehlerfreien Wettkampf sollte ich den Sprung in die Top-25 schaffen", äussert sie sich weiter zu ihren Zielen. Für Corina ist die Zusammenarbeit mit Erich neu, doch bereits heute schätz sie seine Unterstützung sehr. "Erich kann mich sehr gut motivieren, meinen Kampfgeist aktivieren und mit seinen Bilder und Beispielen dafür sorgen, dass ich meine Übungen fehlerfrei turnen kann." Für Corina ist die Zusammenarbeit mit Erich sehr wichtig geworden. "Ich werde am nächsten Wettkampf mental viel besser eingestellt sein", meinte sie abschliessend.

Julia hat 36.00 Punkte als Ziel

Bei den Turnerinnen könnte es in diesem Jahr ebenfalls Überraschungen geben. Der Frühlingswettkampf hat vor allem gezeigt, dass Julia Pechlaner den Abstand zu den Top-10 Turnerinnen stark verringern konnte. "Ich habe in den vergangenen Trainings an der Ausführung meiner Übungen gearbeitet", meinte Julia auf die Frage, was sie denn gegenüber ihrem ersten Wettkampf verbessern möchte. "Ich fühle mich bereits viel sicherer an den Geräten, denn bei meinem nächsten Wettkampf möchte ich einen Notendurchschnitt von 9.00 erreichen", äusserte sich Julia zu ihren Zielen für den bevorstehenden Qualiwettkampf. Auch Valérie Mauménee kann den Sprung in die Top-10 schaffen. "Ich muss einfach meine Reckübung ohne Sturz und Übungsfehler turnen", meinte sie lachend.

Wir können gespannt sein wie sich unsere Turnerinnen und Turner an den nächsten Wettkämpfen schlagen werden. Los geht es mit den Turnern und den Aargauermeisterschaften in Niederwil (10. Mai), gefolgt vom Geräteturnertag in Seuzach (14. Mai) und dem Gerätewettkampf der Turnerinnen in Stäfa (17. Mai) - viel Glück allen Teilnehmer!!

Bilder des Trainings...