Sehr gute Resultate an der AZO in Stäfa

Bei den Turnern im K4 konnten die ersten vier Plätze belegt werden und auch in den anderen Kategorien wurden hervorragende Platzierungen erturnt: bei den Turnerinnen Sieg im K2 und Silber im K4, eine weitere Bronzenmedaille im K1 bei den Turnern.

(Berichte von Marianne Brotschi, Lukas Felder und Romaine Niederhäuser)

Bereits am frühen Morgen standen die Turnerinnen und Turner der Kategorie K1 im Einsatz. Für Anita Brun, Nadine Greutmann, Suena Stettler und Celine Wicki bei den Turnerinnen, sowie für Cyril Accola, Yannick Metzler, Marc Müller und Andy Wydler bei den Turnern, war dies der erste Einzelgeräteturnwettkampf in dieser Saison.

K1: Bronze für Cyril Accola

Die Jungs wirkten in den frühen Morgenstunden schon sehr fit doch man merkte auch, dass sie sehr nervös waren. Nach dem halbstündigen Einturnen begannen sie am Boden. Nach der Bekanntgabe der Noten hatte Cyril ein Hoch, denn er erhielt eine 9.00. Yannick konnte sich dafür an seiner 7.90 überhaupt nicht erfreuen, doch bereits am Sprung hatte er den schlechten Start mit einer 9.15 korrigiert. Beim Barren waren die Jungs stolz, denn sie durften ihre Übungen Marco Bär [ihr Leiter, doch heute als Wertungsrichter im Einsatz] vortragen. Nach dem Barren mussten wir länger warten bis der Wechsel ans letzte Gerät Reck ausgerufen wurde. Es waren alle schon ein bisschen überdreht und die Übungen hatten sie bereits zum x-ten Mal im Kopf durch geturnt. Als sie endlich wechseln durften war Cyril wohl eher übermotiviert beim Vortragen seiner Uebung: er zeigte gleich zwei Felgen rw. hintereinander und stoppte im ruhigen Stütz. Er war wohl selber am meisten überrascht, denn es rutschte ihm ein hörbares „uups“ über die Lippe, dass sowohl Zuschauer und Wertungsrichter zum Lachen brachte. Cyril beendete seine Übung danach als wäre nichts gewesen. Mit einem Total von 34.80 Punkten turnte Cyril aufs Podest und gewann die Bronzemedaille. Für die anderen Jungs gab es leider keine Auszeichnung zu gewinnen

Bei den Turnerinnen zeigte Celine einen ausgeglichenen Wettkampf und erreichte am Ende mit 26.80 den ausgezeichneten 8. Rang. Es gab noch zwei weitere Auszeichnungen: Suena platzierte sich mit 26.20 auf dem 24. Rang und Anita erreichte an ihrem allerersten Wettkampf mit 26.05 den 28. Rang. Leider konnte Nadine wegen winzigen 2 Zehntel keine Auszeichnung in Empfang nehmen, Rang 39 mit 25.75 Punkten.

K2: Sieg bei den Turnerinnen durch Julia Pechlaner

Die Turnerinnen der Kategorie K2 starteten ihren Wettkampf am Boden. Die sechs Turnerinnen und zwei Turner erwischten einen guten Start. Nora Launer wuchs sogar über sich hinaus und realisierte mit 9.25 ihre persönliche Bestleisung an diesem Gerät. Beim Sprung fielen die Noten wie gewohnt nicht so überragend aus, nur Julia Pechlaner durfte sich eine gute 9.15 notieren lassen, welches bereits ihre zweite 9er-Wertung in diesem Wettkampf bedeutete. Beim Barren hatte Sebastian Gmür wohl zu viel Energie, denn er turnte einen zusätzlichen Zwischenschwung. Dieser turnte er jedoch sauber und korrekt, sodass er trotzdem eine gute 9.0 erhielt. Simon Meili dachte wohl, dass er jetzt nicht mehr so viele Schwünge zu turnen brauche, da Sebastian ja schon gute Vorarbeit geleistet hatte. Er verkürzte seine Übung um einen Schwung und musste sich deshalb einen Abzug von 1.0 wegen eines fehlenden Elementes gefallen lassen. Zum Schluss stand noch das Reck auf dem Programm. Sarah Studer zeigte eine solide Darbietung und konnte sich zusammen mit Julia eine 9.1 notieren lassen. Auch Michèle Greutmann und Sabrina Tscharner zeigten ansehnliche Uebungen, wobei sicher das eine oder andere Element verbesserungsfähig ist. Sinja Brotschi hätte am Reck sicher gewonnen, wäre es darum gegangen wer seine Darbietung am schnellsten turnen kann.
Bei der Rangverkündigung durfte Sebastian eine Auszeichnung in Empfang nehmen, für Simon hat es heute leider nicht ganz gereicht. Bei den Mädchen gibt es Erfreuliches zu berichten: Julia siegte im K2 und stand fassungslos auf dem obersten Treppchen. Auch Nora, Sarah und Sabrina wurden mit einer Auszeichnung für ihre Leistungen belohnt. Michèle und Sinja gingen leider ohne Auszeichnung nach Hause, konnten aber insgesamt mit ihren Leistungen zufrieden sein, wenn nur dieser Sprung nicht wäre...

K3: Top-10 Platzierung für Gioia

In der Kategorie K3 konnte mit Gioia Stucker leider nur eine Turnerin am Wettkampf teilnehmen. Malin Aufiero musste wegen ihres Fingerbruchs gezwungener Massen pausieren. Gioia begann ihren Wettkampf am Boden mit viel Elan. Sie turnte ihre Übung in einem Fluss und wurde dafür mit einer 9.10 belohnt. Auch ihre Vorführung an den Schaukelringen gelang optimal und sie erhielt für ihre Darbietung eine 9.20 (persönliche Bestnote). An den beiden anderen Geräten zeigte Gioia eine solide Leistung und ihr Total von 35.40 reichte für den 6. Rang und eine Auszeichnung.

K4 Ti: Silber durch Simona

In der Kategorie K4 waren vier Turnerinnen (Stefanie Bregenzer, Vera Friedrich, Simona Häberling und Jessica Meier) und vier Turner (Sandro Anneler, Patrick Kellenberger, Mauro und Nico Nussbaumer) am Start. Alle zusammen bildeten eine Gruppe und begannen ihren Wettkampf am Sprung. An diesem Gerät waren die Jungs leicht im Vorteil, da ihre Sprunghöhe deutlich höher war und sie dadurch alle eine Note über 9.0 erhielten. An den Schaukelringen zeigte Simona eine tolle Übung mit hohen Schwüngen und erhielt mit 9.40 eine super Note. Es war die Tageshöchstnote an diesem Gerät in dieser Kategorie bei den Turnerinnen, aber auch verglichen mit den Turnern. Simona zeigte nur am Boden eine leichte Schwäche bei der Sprungrolle und konnte sich am Ende mit 36.00 am Gewinn der Silbermedaille erfreuen (einen Zehntel Rückstand auf Gold). Vera zeigte ihre Bestleistung am Boden (9.20) und erreichte ein Total von 35.65. Damit verpasste sie das Podest nur knapp und platzierte sich auf dem 4. Rang. Jessica turnte einen guten Wettkampf mit soliden Darbietungen an allen vier Geräten, obwohl sie sich am Boden wegen ihrer Unsicherheit bei der Standwaage (fast gestürzt) beinahe alles vermasselt hätte. Ihre persönliche Bestnote erhielt sie mit 9.10 am Reck. Mit Total 34.75 Punkte platzierte sich Jessica ebenfalls noch in den Top-10 auf dem ausgezeichneten 7. Rang. Stefanie rundete die gute Teamleistung mit dem 10. Rang (34.40 Punkte) ab. Ihre persönliche Bestleistung zeigte sie an den Schaukelringen (8.95) und konnte auch an den anderen Geräten ohne grösseren Patzer turnen.

K4 Tu: alle Podestplätze an Obfelden

In der Kategorie K4 waren vier Turnerinnen (Stefanie Bregenzer, Vera Friedrich, Simona Häberling und Jessica Meier) und vier Turner (Sandro Anneler, Patrick Kellenberger, Mauro und Nico Nussbaumer) am Start. Alle zusammen bildeten eine Gruppe und begannen ihren Wettkampf am Sprung. An diesem Gerät waren die Jungs leicht im Vorteil, da ihre Sprunghöhe deutlich höher war und sie dadurch alle eine Note über 9.0 erhielten. An den Schaukelringen zeigte Simona eine tolle Übung mit hohen Schwüngen und erhielt mit 9.40 eine super Note. Es war die Tageshöchstnote an diesem Gerät in dieser Kategorie bei den Turnerinnen, aber auch verglichen mit den Turnern. Simona zeigte nur am Boden eine leichte Schwäche bei der Sprungrolle und konnte sich am Ende mit 36.00 am Gewinn der Silbermedaille erfreuen (einen Zehntel Rückstand auf Gold). Vera zeigte ihre Bestleistung am Boden (9.20) und erreichte ein Total von 35.65. Damit verpasste sie das Podest nur knapp und platzierte sich auf dem 4. Rang. Jessica turnte einen guten Wettkampf mit soliden Darbietungen an allen vier Geräten, obwohl sie sich am Boden wegen ihrer Unsicherheit bei der Standwaage (fast gestürzt) beinahe alles vermasselt hätte. Ihre persönliche Bestnote erhielt sie mit 9.10 am Reck. Mit Total 34.75 Punkte platzierte sich Jessica ebenfalls noch in den Top-10 auf dem ausgezeichneten 7. Rang. Stefanie rundete die gute Teamleistung mit dem 10. Rang (34.40 Punkte) ab. Ihre persönliche Bestleistung zeigte sie an den Schaukelringen (8.95) und konnte auch an den anderen Geräten ohne grösseren Patzer turnen.