CH-Meisterschaften 2019

Mehrkampf der Turner auf hochstehendem Niveau

Am Mehrkampf vor einer Woche in Yverdon/VD platzierte sich Stefan Meier auf dem ausgezeichneten 4. Rang in der Königsklasse K7. Zur Wettkampfhälfte befand er sich noch auf einem Podestplatz, doch am Schlussgerät Sprung gelang ihm kein optimaler Auftritt. Die 9.50 war zwar eine hohe Wertung, doch reichte es nicht, sich damit auf dem Podest zu halten. Dafür qualifizierte er sich mit Noten zwischen 9.65 und 9.75 für den Final am Boden, den Ringen, Barren und Reck. Auch die beiden SM-Neulinge Berin Demiri und Andy Wydler überzeugten mit ihrem Auftritt im K5 und gewannen ihre erste Auszeichnung. Berin gehörte am Sprung mit 9.20 zu den Top-3 Turnern und platzierte sich auf dem 15. Rang. Andy konnte an den Ringen überzeugen und sich mit 9.15 ebenfalls eine hohe Note erturnen. Andy erreichte den 21. Rang. Für Sandro Anneler reichte es im K6 nur knapp nicht zu einer Auszeichnung. Für die beiden Zürcher-Teams ginge es am Sonntag erneut um Edelmetall. Im Team konnte Stefan Meier mitturnen und die Bronzemedaille gewinnen.

Eine Auszeichnung für Vanessa Flütsch im K7

In der Königsklasse der Frauen nahm Vanessa Flütsch am vergangenen Wochenende in Gland/VD konzentriert und leicht nervös am Reck ihren Wettkampf in Angriff. Reck ist ihr stärkstes Gerät und sie liebäugelte hier mit einem Finalticket, doch der Abgang konnte sie nicht sauber zum Stand turnen und musste so ihre Hoffnungen begraben. Trotz leichter Enttäuschung konnte Vanessa sich an den folgenden Geräten steigern und zum Abschluss am Sprung mit 9.25 ihre Bestnote erturnen. Mit 36.25 Punkten und dem 21. Schlussrang gewann Vanessa eine Auszeichnung und konnte damit eine tolle Saison erfolgreich beenden. Vanessa durfte auch in der Zürcher K7 Mannschaft mitturnen. Dabei gelang den 5 Girls ein toller Auftritt und sie gewannen verdient die Silbermedaille.

Stefan Meier wird Schweizermeister an zwei Geräten

Ebenfalls in Gland/VD fanden die Gerätefinals statt. Bereits im Vorfeld liess Stefan verlauten, dass die Verteidigung des Titels am Boden sich schwierig gestalten wird und er sich auf die Schaukelringe konzentrieren werde. Bis zur letzten Bahn war er jedoch am Boden noch voll im Rennen um eine Medaille, doch die Standunsicherheiten beim Doppelsalto am Schluss verunmöglichte die Titelverteidigung. Am Reck gehörte er nicht zu den Favoriten, konnte sich aber mit einem sauberen Vortrag und sicherem Stand die bronzene Auszeichnung sichern.An den Schaukelringen gelang ihm der erhoffte Auftritt. Mit einer Leichtigkeit turnte er die Ein- und Auskugeln und schloss die Übung souverän mit einem Doppelsalto gestreckt mit einer Schraube ab. Am Barren gelang Stefan die Übung des Jahres; - keine Unsicherheiten bei den Handständen und der Ausgang zum sicheren Stand liess Gutes erahnen. Als der Speaker Stefan Meier als Goldmedaillengewinner an den Schaukelringen und am Barren verkündete, war die Freude gross und Stefan meinte, dies sei der perfekte Abschluss einer langen Saison.