Geräteturnerinnentag

Am Wochenende vom 29./30. Juni 2019 waren unsere Turnerinnen der Kategorien K5 und höher in Freienstein im Einsatz. Für Vanessa Flütsch war es nach ihrer Zwangspause (Fussverletzung) der erste SM-Quali Wettkampf, für alle anderen galt es die Resultate der ersten Wettkämpfe zu bestätigen oder verbessern.

K5: Auszeichnung für Lynn und Michelle

Unsere K5 Mädels starteten den hitzigen Wettkampf am Sprung. Leider konnten sie die Sprünge nicht so abrufen wie im Training geturnt und der Start fiel somit solide aus. Nun hiess es weiter ans Reck. Nachdem Alisha ihre Reckübung umgestellt hatte, hofften wir sie könne die Übung nun besser turnen. Leider gelang bereits der Aufgang nicht wie gewollt. Leider fehlte in der neuen Uebung auch ein Element und führte zu einem weiteren hohen Abzug von 1.2 Punkten. Positiv in Szene setzen konnte sich am Reck Michèlle, die für ihre Darbietung eine 9.00 erhielt. Am Boden gelang Lynn eine sehr schöne Uebung, die mit einer 9.25 belohnt wurde. Die Schaukelringe bildeten den Schluss ihres Wettkampfes. Mit 8.60 erturnte sich Alisha an diesem Gerät ihre persönliche Bestnote. An der Rangverkündigung gab es für Lynn (30., 35.30) und Michelle (58., 33.45) je eine Auszeichnung. Alisha platzierte sich auf dem 131. Rang.

K6: Top-20 für Salome

Salome Rieser (K6) begann ihren Wettkampf an den Schaukelringen. Erneut gelang der Einstieg nicht optimal (ungewollter Zwischenschwung). Doch an den folgenden beiden Geräten, Sprung (9.10) und Reck (9.10), konnte Salome beweisen was für ein Potential in ihr steckt und wieder Terrain gut machen. Zum Abschluss zeigte sie am Boden eine gute Uebung. Mit Krafthandstand und freien Rad ist ihre Uebung eine Besonderheit bei den Frauen. Mit einem Total von 35.55 konnte sie sich auf den 19. Rang turnen und erhielt dafür eine Auszeichnung.

K7: Bronze für Vanessa

Im K7 starteten Sinja Brotschi und Vanessa Flütsch am Boden in den Wettkampf. Mit 9.00 (Sinja) und 9.55 konnte man den Start als sehr gelungen bezeichnen. Vor allen Vanessa zeigte an diesem Sonntag einen hervorragenden Wettkampf. Am Sprung erhielt sie mit 9.55 die höchste Note aller Turnerinnen im K7 und hätte sie am Reck keinen Sturz in Kauf nehmen müssen wäre eine 38-er Punktzahl möglich gewesen – doch dies ist „klagen“ auf hohem Niveau. Mit dem Gewinn der Bronzemedaille und beste Zürcherin ist Vanessa der Wiedereinstieg nach ihrer Verletzungspause voll gelungen. Sinja konnte sich gegenüber ihren vorangehenden Auftritt auf Zürcher Boden klar steigern. Mit dem Punktetotal von 35.55 wurde sie 16-te und gewann ihre erste Auszeichnung im K7.